Übungstag für das Derby 2014

??????????Ein besonderer Service, den sich wohl nur so ein kleiner Verein wie der unsrige leisten kann, ist die starke Betreuung und Unterstützung unserer unerfahrenen Mitglieder. So bieten wir jedes Jahr Übungstage für das Derby und für Solms/VGP an. In diesem Jahr waren Alexandra Lamm mit ihrem Elco II vom Schnepfenstrich gekommen. Sowie Katharina Köhler, die allerdings schon für die AZP trainierte mit ihrer Hündin Lynn Silesia, sowie Bernd Felske mit seinem Milinko von der Himmelsleiter, der evtl. Jugendderby laufen will, sowie Peter Gerner mit seiner Drahthaarhündin Aika.

??????????Fritzi Misch als Prüfungsleiterin mit Unterstützung ihres Gatten und Richteranwärters Dr. Dieter Misch, Gertrud Interrante sowie  Richard und Christian Betz sowie die   1. Vorsitzende Ingeborg Völker-Engler waren im Einsatz, den Führern die Feldsuche und das Vorstehen zu erläutern und zu verbessern.

??????????Der kleine Milinko

 

 

 

Ein DK wie Milinko von der Himmelsleiter zeigt, dass er unter Umständen schon mit nicht einmal 5 Monaten das Vorstehen beherrscht.

Lynn Silesia

Lynn Silesia

Natürlich zeigt eine erwachsene Hündin wie Lynn Silesia schon ein ganz anderes Bild!

Damit es keine bösen Überraschungen gibt beim Derby, wurde auch der Chip und die Zähne, Hoden, Augen kontrolliert.

??????????

Augen und Gebisskontrolle durch Fritzi Misch und Dr. Dieter Misch.

Hauptversammlung am 5.4.2014

Hauptversammlung des DK-Mainfranken am 5.4.2014  mit Neuwahlen

Prüfungsleiterin Fritzi Mischc gratuliert Jungrichterin Gertrud Interrante

Prüfungsleiterin Fritzi Mischc gratuliert Jungrichterin Gertrud Interrante

??????????

Herbert Heilmann berichtet vom Weltchampionat Kurzhaar in Italien

??????????

Fanartikelshop- das Kind von Gertrud Interrante

 

Gerd Kunz, der in der Zeit der Not des Vereins, das Amt des kommissarischen  Zuchtwartes übernommen hatte und Carmen Kunz, die als kommissarische Schriftführerin nach der Erkrankung des Schriftführers Bernd Felske dem Verein ebenfalls hilfreich zur Seite gesprungen waren, wurden nun auch offiziell zum Zuchtwart und Schriftführerin des Vereins gewählt.

??????????

Wahlleiter Alfred Schenk gratuliert Dr. Dieter Misch zur Wiederwahl als Schatzmeister

??????????

Simone Kiefer, Carmen Kunz, Ingeborg-Voelker-Engler, Gerd Kunz

Diesen  geschäftsführenden Vorstand unterstützt jetzt jedoch ein junges Team, das sich in den letzten Jahren eingearbeitet hat. Horst Fleischmann und Roland Krebs wurden daher zu stellvertretenden Prüfungsleitern gewählt, Simone Kiefer zur stellvertretenden Schriftführerin, Konrad Kipphan zum stellvertretenden Schatzmeister und Katharina Weidlein zur stellvertretenden Zuchtwartin.  

Neu als Kassenprüfer werden Peter Baumeister und Volker Gümpelein ihre Tätigkeit aufnehmen. Die wiedergewählte 1. Vorsitzende Ingeborg Völker-Engler verabschiedete den bisherigen Kassenprüfer Frank Schröder, der sich aber nicht vom Verein abwendet, sondern sofort anbot, die neuen Briefbögen und Umschläge für den Verein zu erstellen! Alfred Schenk als Wahlleiter hatte wenig Mühe, da alle Mitglieder des Vorstandes ohne Gegenstimmen gewählt werden konnten.

??????????

1. Vorsitzende in Aktion

Damit aber sind der guten Nachrichten, über die sich die Hauptversammlung freuen durfte, nicht genug. Getrud Interrante, die mit ihrem Shop maßgeblich zum guten finanziellen Stand des Vereins beiträgt, hat es geschafft! Sie ist zur Verbandsrichterin ernannt wurden und wird dem Verein erstmalig beim Derby am 26.4.2014 zur Seite stehen. Außerdem hat der Verein einige Richteranwärter, die sich auf die Tätigkeit als Richter vorbereiten: Dr. Dieter Misch, Katharina Weidlein, Horst Fleischmann und Melanie Häfner.

Auch das Zuchtgeschehen ist erfreulich! Der  Zwinger vom Höllental von Herrn Weidlein mit Tochter Katharina,  ist wieder aufgelebt, daneben hat der Verein eineni neuen Zwinger,  den Zwinger vom Mooser Bruch von Horst Fleischmann. Nach wie vor züchten im Verein der Zwinger vom Nonnenhaus von Herbert Heilmann und der Zwinger von der Himmelsleiter von Ingeborg Völker-Engler.

Fritzi Misch überreicht Ingeborg Völker-Engler die Bronzene Nadel des JGHV

Fritzi Misch überreicht Ingeborg Völker-Engler die Bronzene Nadel des JGHV

 

Auch hier eine sehr erfreuliche Entwicklung! Frau Völker-Engler durfte sich über die Bronzene Nadel des JGHV freuen, die ihr für 10 Hunde des Zwingers von der Himmelsleiter verliehen wurden, die eine VGP mit einem 1. Preis bestanden haben.

Neben den Prüfungen vor Ort, traten Mitglieder des DK-Mainfranken auch international in Erscheinung:

 

Bei der IKP 2013  in Tschechien starteten für DK-Mainfranken:

Elena Villa mit Junus von der Himmelsleiter, 1. Preis, Gruppensieger mit 2 mal 4h

Horst Fleischmann mit Laika vom Hasenkamp, 1. Preis, Gruppensieger

Herbert Heilmann mit Etzel vom Thüringer Zipfel, 1. Preis, Gruppensieger

Alle drei durften an der Schausuche teilnehmen.

Vereinsmitglieder, die für andere Vereine starteten, waren: Achim Schmitt mit Gaia von der Franzensruh, Katharina Weidlein mit Ammon vom Rosental, Gerd Kunz mit Hexi vom Wasserschling geführt von Marica Schumacher, Ilona Inzelsberger mit Dax von der Königsleite.  Auch dese Mitglieder brachten einen 1. Preis mit nach Deutschland.

Katharina Weidlien glänzte mit Pepper vom Theelshof  im August beim Donaupokal mit einem 1. Preis und Sonderpreis für den Schweiß.

Und gerade vor kurzem, am 28./29. März stellten zwei Mitgliedes des DK-Mainfranken, Elena Villa mit Junus von der Himmelsleiter und Herbert Heilmann mit Etzel vom Thüringer Zipfel die deutsche Nationalsmannschaft beim Frühjahrsweltchampionat Kurzhaar „La Tollara“ in Italien. Man hatte von der Minimannschaft Deutschland- zwei Starter, während die Italiener, die den Wettbewerb gewannen, mit zwei Mannschaften a`4 antraten, nur das Streichergebnis erwartet. Stattdessen gewannen Elena Villa und Herbert Heilmann die Bronzemedaille in der Mannschaft und Elena Villa auch im Einzel.

Hans Mauckner , Armin Stobbe

Hans Mauckner , Armin Stobbe

Zwei verdiente Mtglieder wurden zu Ehrenmitgliedern ernennt:

Fritz Frey, der in diesem Jahr den 90. Geburtstag feiert, und der viele Jahre lang die Enten für den Verein aufgezogen hatte, sowie Dieter Pamler, der im Mai 80 Jahre alt wird und die Satzung des Vereins verfasst hatte, lange Jahre für den Verein vor allem als internationaler Zuchtrichter tätig war und der maßgebliche Mann für die Koordination und Planung der Dr. Kleemann-Zuchtausleseprüfung 1996 im Maindreieck war, damals zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Kurt Brönner.

Dieter Pamler wird zum Ehrenmitglied ernannt

Dieter Pamler wird zum Ehrenmitglied ernannt

 

Frühjahrsweltchampionat DK- Bronze Medaille!

zeusscolariDer Deutsch-Kurzhaar-Verein Mainfranken gratuliert herzlich seinen Mitgliedern, Elena Villa mit Junus von der Himmelsleiter und Herbert Heilmann mit Etzel vom Thüringer Zipfel, die die deutsche Mannschaft beim Frühsjahrsweltchampionat DK in Italien gestellt haben. Nicht sehr oft finden sich mutige Führer, die die weite Reise und die völlig anderen Bedingungen eines solchen Ereignisses auf sich nehmen. Es starteten 12 Nationen mit insgesamt 45 Hunden. Allein die Italiener hatten zwei Mannschaften a 4 Starter, während Deutschland die kleinste Mannschaft stellte- eben unsere zwei Mainfranken! Und unsere beiden Mitglieder schafften es auf Anhieb auf das Treppchen zu kommen und für Deutschland die Bronzemedallie der Mannschaft einzufahren!  Und nicht nur das! Elena Villa wurde mit Junus von der Himmelsleiter alias Zeus auch 3. in der Gesamtwertung und erhielt damit auch hier die Bronzemedaille! Herzlichen Glückwunsch und vielen, vielen Dank den beiden Starten, die unseren Verein so würdig und erfolgreich repräsentiert haben!

Hier mit dem Ehrenpräsidenten des Deutsch- Kurzhaar-Verbandes Prof. Herbert Lemmer.

Erzählung von Elena Villa über das Frühjahrsweltchampionat DK vom 28.-29. März 2014 „La Tollara“

 

Es waren die ersten Märztage, als ich zwischen dem einen und dem nächsten Patienten auf einen Anruf meiner Freundin Ingeborg antwortete, die Züchterin von Zeus alias Junus von der Himmelsleiter.

„Hallo Elena“- und ohne weiteres Vorgeplänkel: „Willst du Zeus für Deutschland beim FrühjahrsWeltchampionat Kurzhaar führen?“ …sie muss noch etwas anderes bezüglich Ort und Datum gesagt haben, aber ich hörte nicht mehr zu. In meinem Kopf sah ich nur die Ausschreibung. Pablo und die anderen unüberwindlichen Champions- und ich? Ich stotterte. „Ich weiß nicht , ich rufe Dich später zurück.“  Ich war total verwirrt. Stolz wie noch nie über den Vorschlag, aber zugleich schrecklich besorgt, dass ich der Aufgabe nicht gewachsen sein könnte. Ich wußte nicht, an wen ich mich wenden konnte, um die Prüfungsordnung richtig zu studieren und für einen ehrlichen Rat.

Ich dachte sofort an Stefano, (gemeint ist Stefano Dondé, auch er Mitglied DK-Mainfranken), auch er DK-Züchter, Freund und profunder Kenner der Rasse und meines Zeus. Ich rief ihn sofort an mit unzusammenhängenden Worten bezüglich der deutschen Mannschaft, bezüglich des Präsidenten des DKV, Herrn Prof. Lemmer. „Stefano, vielleicht bin ich nicht auf der Höhe der Leistung, die erwartet wird, vielleicht ist mein Hund nicht schnell genug, vielleicht sucht er nicht weit genug…“ Folgende Äußerung von Stefano überzeugte mich: „Elena, bring den Hund hin und mache die Punkte! Wenn die anderen wahre Phänomene sind, dann machen sie es besser.“

So haben Zeus und ich uns eingeschifft in dieses Abenteuer, mit der Demut, unser Arbeit zu machen, wie wir sie können: Suchen und Vorstehen von Wild.

Die deutsche Mannschaft  bestand aus Herbert Heilmann mit Etzel vom Thüringer Zipfel und mir mit Zeus alias Junus von der Himmelsleiter.

Der Präsident des DKV, Herr Prof. Lemmer war immer präsent und für seine Mannschaft da, er unterstützte uns und begleitete uns während der ganzen Veranstaltung und ließ es nie an seinem mutmachenden Lächeln fehlen.

 Präzise, herzlich und auf den Punkt gebracht war der Empfang durch den Kurzhaar-Club Italien  mit der persönlichen wertvollen Präsenz des Präsidenten Passini.

Das Gelände der Veranstaltung „La Tollara“ ist leicht hügelig, weite Wiesen und eine Vegetation die perfekt für Rebhühner ist, die sich schon verpaart hatten und die perfekte Kulisse dieser Prüfung bildeten. Die Anwesenheit von Niederwild auf dem Suchengelände war angemessen.

Meine Besorgnisse? Zeus hatte sich wenige Tage vor der Prüfung schwer an einem Zeh verletzt.  In den Tagen der Prüfung war die Wunde immer noch offen und schmerzte, das Auftreten des Laufes nicht immer sicher. Ich machte einen kleinen Verband und hoffte, dass es gut gehen würde.

Freitag früh, nach der suggestiven Präsentation der Mannschaft, lag es an uns das Eis zu brechen und den ersten Gang dieses Weltchampionates zu machen.

Beim Ansetzen gab mir Zeus mit einem Blick zu verstehen, dass ich seine verletzte Pfote vergessen konnte und dass wir alles stemmen könnten, und ich sagte ihm mit demselben Blick, also los, kleiner Bruder, legen wir los.“

Die Suche deckte das ganze Gelände ab, das uns zur Verfügung stand, um die Wahrheit zu sagen, war es nicht besonders ausgedehnt. Erst ein Feld mit Maisstoppeln, dann eine Wiese und schließlich ein Wäldchen, das man gerade erst  abgeholzt hatte.  Ohne meine Einwirkung wendet Zeus tosend und zwischen den Pflanzen, direkt vor Professor Lemmer steht er entschieden vor. Ich nähere mich und ein Paar Rebhühner fliegt auf. Zeus bleibt korrekt beim Abflug der Hühner und beim Schuss. Er nimmt die Suche wieder auf mit einem weiteren Suchenstil als zuvor und einer sehr angenehmen Regelmäßigkeit. Wir erhalten das dritte sehr gut und 5 Punkte vom Richterkollegium das durch Radice, Lemmer und Gapon gebildet wurde.

Herbert Heilmann mit Etzel hatte nicht so viel Glück. Er kam mit falschem Wind machte er ein Rebhuhn auf, das sich nicht vorstehen liess. Keine Punkt. Am Abend versammelten sich alle zum wunderbaren Galaessen, wir verbrachten  den Abend zusammen mit Herrn Professor Lemmer, seiner Gattin und mit meinem ersten Unterstützer, meinem Vater Enzo.

Am Samstag früh waren wir voll von Energie!  Abgesetzt in einem weiten und absolut geeigneten Gelände, das aber im Grunde etwas schwieriger war als das vom Vortag. Zeus zeigt  sein Unbehagen über die Wunde trotz Verband    und obwohl er eine entschiedene, passionierte und engagierte  Suche beibehält, merke ich, dass seine Suche etwas kürzer ist als gewohnt. Auf einmal hält er bei der Hälfte der Suche in einer Wiese an nach einer Phase die Untersuchung der Geläufes, das das Wild hinterlassen hatte. Plötzliche dreht der Wind, Zeus verliert den Faden. Das Richterkollegium bemerkt die Veränderung der Bedingungen sofort und bringt mich an einen anderen Punkt des Gebietes um erneut in den Wind zu suchen. Nach einigen sehr schönen Schleifen, steht Zeus erneut entschieden in der gleichen Zone wie zuvor vor. Ich nähere mich ihm und ein einzelnes Rebhuhn fliegt vor dem Hund auf. Wieder ist Zeus korrekt beim Abflug und beim Schuss. Der Suchengang schließt mit einer schönen Suche, die das ganze Gelände umfasst. Das Richterkollegium, bestehend aus dem Präsidenten des KCI Passini, und Vargas erteilt uns das zweite sehr gut und weitere 5 Punkte für Deutschland. Wieder aber haben Herbert und Etzel Pech. Sie finden ein Rebhuhn, das bereits fliegt und den Hund zum Hinterhersetzen verführt.

Mit den 10 Punkten für Zeus kommt Deutschland auf den dritten Platz von 12 Nationen und Zeus wird dritter Hund von 45 in der Gesamtklassifikation. Er war der einzige Hund, der an beiden Tagen punkten konnte.

Diese Weltmeisterschaft war voll von Befriedigung, unerwartet, nur einige Kilometer von meinem Zuhause hatte für mich den zusätzlichen Wert von großer Bedeutung, dass meine Eltern mit mir diese großen Gefühle teilen konnten.

Ich hoffe, dass meine Erfahrungen mit Zeus die Deutschen an diese Art der Prüfung heranführen könnten. Die DK, die in Deutschland gezogen werden, sind auf der Höhe der Anforderungen der internationalen Field trials auf höchstem Niveau, wenn sie darauf entsprechend vorbereitet werden. Ich wünsche mir, dass Deutschland im nächsten Jahr mit einer Mannschaft von vier Teilnehmern als komplette Mannschaft antritt!

Deutsch-Kurzhaar, voran! Elena Villa

Frühjahrs-Weltchampionat DK 2014

Frühjahrs-Weltchampionat DK 2014