Derby/VJP vom 21.04.2018

Unter der Schirmherrschaft des Jagdschutz- und Jägervereins Uffenheim,

fand unser 77. Derby/VJP statt. Bestens organisiert von Prüfungsleiterin Fritzi Misch und dem 2. Vorsitzenden Dr. Dieter Misch wurde die Veranstaltung reibungslos und in angenehmer Atmosphäre für alle Beteiligten durchgeführt.

Die Veranstaltung war diese Mal sehr prominent besetzt. So hatten der Präsident des DK-Verbandes, Michael Hammerer, sowie der Obmann für das Prüfungswesen des DK-Verbandes, Andreas Thomschke, als Führer gemeldet.

Außerdem war der Schatzmeister des DK-Verbandes, Harald Beyer, als Richter tätig. Der DK-Verein Mainfranken bedankt sich für das Vertrauen und fühlt sich dadurch sehr geehrt.

Bei strahlendem Sonnenschein traten von 20 gemeldeten Hunden 18 in

 5 Gruppen an. Die Temperaturen waren für die Hunde erträglich, da ein leichter Wind herrschte. Die Reviere waren durchwegs mit Wild sehr gut besetzt, so daß alle Hunde sehr bald zur Wildberührung kamen, was auch ein Verdienst der Revierinhaber war. So war eine Gruppe bereits um 11.30 Uhr mit der Prüfung fertig.

Der Verein DK-Verein Mainfranken ist kein Verein, der durchwegs nur 1. Preise vergibt. Dieses Mal jedoch zeigten die jungen DK-Hunde eine dermaßen sehr gute Veranlagung, daß alle mit dem 1. Preis bei voller Punktzahl (!) bewertet werden konnten.

Suchensieger beim Derby wurde der jüngste Hund „Ito vom Höllental“ mit seinem Führer Werner Weidlein. Bei den VJP-Hunden war bester Hund „Asgard vom Höfischen Holz“, ein Slowakischer Rauhbart, mit seiner Führerin Stefanie Sander mit 68 Punkten.

Gruppe 1

Gruppe 2

Gruppe 3

Gruppe 5

Vorstehtag vom 07.04.2018

Bei herrlichstem Wetter konnten wir unseren Vorstehtag durchführen, bei dem wir ein komplettes Derby bzw. VJP simulierten. 13 Hunde waren gemeldet.

12 Hundeführer waren mit ihren Hunden erschienen, um sich für das Derby bzw. VJP fit zu machen und letzte Fehler zu beseitigen. Von der Schußfestigkeit im Feld über die Zahnkontrolle, Wesenstest, Suche und Vorstehen.

 Nach der wie immer gründlichen theoretischen Einführung durch Prüfungsleiterin Fritzi Misch waren 2 Gruppen unter Führung unserer Helfer Horst Fleischmann und Günter Tröger im Revier Sonderhofen unterwegs, tatkräftig unterstützt vom Jagdpächter Richard Betz und seinem Sohn Christian.

 Dank des Wildreichtums im Übungsrevier war es möglich, 7 (!) Hunde an Hasen zu bringen und Lautnachweise zu erbringen. Erfreulich war, dass nahezu alle Hunde sehr gute Leistungen erbracht haben was insbesondere Führigkeit, Suche und Vorstehen betrifft.

So konnte Prüfungsleiterin Fritzi Misch bei der abschließenden Besprechung

lediglich darauf hinweisen, dass bis zum Prüfungstag mit den Hunden nur noch am Gehorsam gearbeitet werden sollte.

                                                                   Der Wesenstest

 

Mustergültiges Vorstehen