Zuchtschau vom 10.06.2018

Unter der Schirmherrschaft der BJV-Kreisgruppe Ochsenfurt führte der Verein DK Mainfranken am 10.06.2018 bei herrlichem Frühsommerwetter wieder seine Zuchtschau auf dem Gelände des Sportvereins Hopferstadt durch.

 Die Bläsergruppe der Kreisgruppe Ochsenfurt unter der Leitung von Herrn Endres eröffnete die Zuchtschau mit sehr schön vorgetragenen Beiträgen.

 Als Formwertrichter konnte der Verein den Schatzmeister des DK-Verbandes, Harald Beyer, gewinnen, der sich zusammen mit der Mitrichterin Ulrike Krause und den beiden Richteranwärtern Oliver Schwarm und Rainer Seeber von der Qualität der vorgestellten Hunde überzeugen konnte.

 Insgesamt 18 Hunde stellten sich den kritischen Beurteilungen der Formwertrichter, darunter die Zuchtgruppe „vom Höllental“ mit der Züchterin Katharina Weidlein.

 Die 1. Vorsitzende Fritzi Misch hob in Vertretung des erkrankten Zuchtschauleiters Eugen Belima in Ihrer Begrüssungsansprache wiederum die Bedeutung der Züchter hervor, von denen der Verein glücklicherweise eine große Anzahl hat und ohne die eine solche Zuchtschau garnicht möglich wäre. Ferner bedankte sie sich bei den Helfern Burkard Metzger, Richard Betz, Melanie Häfner sowie Simone Kiefer und Horst Fleischmann für die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten, die für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt haben. Schließlich gedachte sie unserem verstorbenen Ehrenmitglied Hans Mauckner, der seit vielen Jahren zusammen mit seiner Tochter Kerstin keine Zuchtschau versäumt hatte. Die Bläsergruppe ehrte ihn mit einem letzten Halali.

 Anschließend ergriff der Schirmherr Gerhard Klingler, Vorsitzender der BJV-Kreisgruppe Ochsenfurt das Wort, der die Jagdhunderasse Deutsch-Kurzhaar sehr anschaulich vorstellte, gleichzeitig aber darauf hinwies, daß bei zunehmenden Rückgang des Niederwildbestandes sich die Einsatzmöglichkeiten für Vorstehhunde immer mehr verringern.

        Der Schirmherr der Veranstaltung, Gerhard Klingler, Vorsitzender der
BJV-Kreisgruppe Ochsenfurt.
              

       Formwertrichterobmann Harald Beyer bei der Eröffnung der Vorstellung.

       Anschließend begann die Vorstellung der Hunde mit der vielversprechenden
Beurteilung der Jüngstenklasse, sowie der Jugend- und Altersklasse Rüden
und Hündinnen.

        Das begehrte Prädikat „vorzüglich“ konnte nur ein Hund erreichen und zwar
in der Altersklasse Hündinnen „Cleo vom Glasweiher“ mit ihrem Führer
Jan Fuchs.

         Den Abschluss  bildete die  Vorstellung der Zuchtgruppe „vom Höllental“,
Züchterin Katharina Weidlein, mit der „Großmutter“ Pepper vom Theelshof
        und der Mutter Flora vom Höllental an der Spitze.

        Der Wettergott meinte es gut mit unserer Veranstaltung, denn unmittelbar
       nach Ende der Zuchtschau fing es an zu regnen.


Die Altersklasse Rüden.

 

                                                Die V-Hündin „Cleo vom Glasweiher“

 

             Der hoffnungsvolle vielversprechende Nachwuchs „vom Höllental“.

 

Hier klicken für Ergebnisliste ZS 10.06.2018

Hans Mauckner 16.11.1928 – 24.05.2018

Der Deutsch-Kurzhaar-Verein Mainfranken trauert um sein Ehrenmitglied Hans Mauckner.

Hans Mauckner war dem Verein nahezu 40 Jahre lang treu verbunden und hat sich in verschiedenen Funktionen große Verdienste erworben und den Verein geprägt. So war er u.a. 2. Vorsitzender und Prüfungsleiter. 1998 erhielt er das goldene Vereinsabzeichen und wurde am 28.03.2015 zum Ehrenmitglied ernannt.

Als langjähriger Verbandsrichter und Verbandsschweißrichter war er bei unzähligen
Leistungs- und Verbandsschweißprüfungen tätig und stellte dabei sein Hauptziel, „den Konsens zwischen Mensch und Tier“ in den Mittelpunkt. Verbunden mit seinem Hobby Jagd widmete er sich seit Jahrzehnten der Hundeausbildung und hielt als Obmann des Bayerischen Jagdverbandes Lehrgänge für Begleit- und Jagdhunde ab. Bis zum Ende hat er sich dem Verein uneigennützig als Verbandsrichter zur Verfügung gestellt und Verbandsschweißprüfungen ausgerichtet. Er hinterläßt eine große Lücke im Verein.

Sein Name wird immer mit dem Verein verbunden sein. Wir schulden ihm viel Dank und werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.